Die Zensurstellen Friedrichshafen und Stuttgart während des ersten Weltkriegs

Mit Beginn des Krieges am 1. August 1914 wurden militärische Postüberwachungsstellen eingerichtet. Die Überwachungsstelle in Stuttgart befand sich in der Friedrichstrasse 13. Dort wurde alle ausgehende und eingehende Post einer militärischen Zensur unterworfen.

Literatur: Riemer, Karl-Heinz; Die Postüberwachung im Deutschen Reich durch Postüberwachungsstellen 1914-1918; Neue Schriftenreihe Poststempelgilde "Rhein-Donau", Heft Nr. 109; Düsseldorf 1987
Akten des Hauptstaatsarchivs in Stuttgart, Bestand stellvertretendes Generalkommando XIII. (Königl. Württ.) Armeekorps

Friedrichshafen

  1. Prüfstempel (Riemer Nr. 1 bis 2)
  2. Verschlusszettel (Riemer Nr. 3)

Stuttgart

Postüberwachungsstelle Stuttgart

  1. Provisorien zu Beginn des Krieges (Riemer Nr. 1 bis 3)
  2. Rahmenstempel: Stuttgart 1 geprüft und freigegeben (Riemer Nr. 4 bis 9)
  3. Hinweisstempel (Riemer Nr. 10 bis 15)
  4. Zettel (Riemer Nr. 16)
  5. Verschlusszettel (Riemer Nr. 17 bis 19)
  6. Petschaftsiegel (Riemer Nr. 20)
  7. Nummeratorstempel
  8. Auslandsstelle

Prüfungsstelle für Auslandsgeschäftsbriefe

  1. Dienstsiegel 1 (Riemer Nr. 21)
  2. Dienstsiegel 2 (Riemer Nr. 22 bis 23)

Telegrammüberwachungsstelle Stuttgart

Ulm

Überwachungsstelle für Auslandspakete Ulm